Durch Brüssel geschlemmert …

Ich hatte schon lange vor nach Brüssel zu fahren um einen guten Freund zu besuchen. Irgendwie ist immer etwas dazwischen gekommen und ich habe es aufgeschoben, doch vor kurzem habe ich es endlich geschafft! Brüssel ist viel größer als ich dachte und was mich am meisten erfreut hat, ist die Vielfalt französischer Leckereien! Natürlich ist die Waffel eher eine belgische Spezialität – das besondere: es ist ein Hefeteig! Kann ich sehr empfehlen! Aber es gibt auch andere Spezialitäten, die mich teilweise ganz schön umgehauen haben. Hier eine kleine Empfehlung verschiedener Speisen.

1DSC08587

Bei Maison Dandoy habe ich mir Kekse mit Karamell und Salz zum Frühstück gekauft. Die waren zwar nicht wirklich günstig, aber unglaublich lecker. Im Jahr 1829 hat Jean-Baptise Dandoy die Firma Maison Dandoy gegründet. Die Kekse und das Gebäck werden handgemacht und dabei wird auf höchste Qualität und 100 % natürliche Zutaten geachtet. Sie waren ruckzuck alle und sind ein schönes Mitbringsel.

1DSC08555

Nach dem ersten Frühstück, sollte das zweite folgen – natürlich wieder ein leckerer Keks. In der Avenue de l’Hippodrome 75 in 1050 Bruxelles findet man am Ende eines schmalen Gangs eine kleine Bäckerei „Les Tartes de Francoise“ (www.tartes.be). Es riecht wahnsinnig lecker und es gibt eine gute Auswahl an Tartes, Quiches und Keksen. Angefangen hat alles im Jahr 1994. Damals gab es nur eine kleine Auswahl von Tartes wie u.a. Zitrone oder Apfel-Karamell. Später kamen Baiser, Quiche und Käsetorte mit einem Spekulatiusboden dazu. Im Jahr 2001 wurde das erste Geschäft in der Avenue de l’Hippodrome 75 eröffnet. Heute gibt es 12 Geschäfte in den man diese Leckereien kaufen kann. Ich war im ersten Geschäft, was wirklich bescheiden und klein ist. Erst dachte ich „und das soll hier wirklich eine soooooooo gute Bäckerei sein?“, aber sie war es. Der Keks mit Schoko und Sesam hat mich umgehauen!

1DSC08559

Was wäre Brüssel ohne ein Besuch bei einem Chocolatier. Ich bin zum Chocolatier Godiva gegangen, welcher der offizielle Lieferant des belgischen Königshof ist. Godiva wurde im Jahr 1926 von der Familie Draps gegründet. Anfangs hieß das Geschäft noch nicht Godiva, aber eine ihrer hochwertigen Pralinenlinien. Der Name Godiva wird abgeleitet von der Lady Godiva, die nackt durch die Stadt reitete damit ihr Mann die Steuern senkte und das Volk somit weniger leiden musste. Heute bietet Godiva eine Vielfalt von modernen und klassischen Kreationen. Ich habe mich für eine Praline mit Salz entschieden! Sehr zu empfehlen und auf jeden Fall etwas Besonderes! Auch andere Pralinen haben mir sehr gut geschmeckt.

1DSC08586

Am Nachmittag hatte ich Lust auf ein Stück Kuchen was ich bei „Le Pain Quotidien“ fand. Die Restaurantkette „Le Pain Quotidien“ gibt es mittlerweile zwar in der ganzen Welt, stammt aber aus Belgien. Im Jahr 1900 wurde das erste Lokal in Brüssel eröffnet. Der Gründer Alain Coumont hatte den Traum ein Geschäft in Amerika zu eröffnen. Dies gelang ihm und heute gibt es sogar ein Geschäft dieser Kette in New York in der Madison Avenue. Der von mir gekaufte Tarte au citron ist wirklich zu empfehlen. Er schmeckt zwar nicht ausgefallen oder unerwartet anders, aber erfüllt komplett die Erwartung. Ein sehr klassischer und leckerer Zitronentarte.

Brüssel-blog

Nachdem ich mich ein wenig durchgeschlemmert hatte, habe ich mir erst mal ein wenig die Stadt angeschaut und ich muss sagen, trotz Regen habe ich mich sofort verliebt. In Brüssel regnet es leider sehr häufig und so richtig heiß wird es auch nicht. Dafür ist der Winter nicht so streng wie bei uns. Brüssel ist größer als ich dachte und ich habe an einem verlängerten Wochenende gar nicht alles geschafft, also auf jeden Fall werde ich noch einmal nach Brüssel fahren müssen.

1DSC08574

Nach der Stadttour habe ich mir etwas typisch belgisches zu Essen bestellt und zwar Steak Americain (oder Tatare Americain). Ich musste der Kellnerin mehrmals versichern, dass ich das wirklich essen will und ja, ich weiß, dass das kein normales Steak ist, sondern Tatare. Steak Americain ist Tatare serviert mit rohem Ei, Zwiebeln, Salz und Pfeffer! Man muss drauf stehen, aber da ich auch gern Mettigel esse, war das für mich sehr lecker! Gern immer wieder!

Am Abend ging es dann noch in eine Bar namens Potemkine (www.lepotemkine.be). Dort gab es einen Crumble aus Äpfeln und eine Tasse Kaffee. Später ging es dann über zu alkoholischen Drinks und wir haben den Abend bei Livemusik ausklingen lassen.

1DSC08560

 

Über den Tellerrand kochen – Kochkurs mit Moder aus Syrien

1_DSC08516

Am letzten Sonntag waren wir bei unserem ersten Kochkurs! Ich hatte in einer Zeitung von Über den Tellerrand kochen gelesen und war vom Konzept begeistert. Kochen mit Flüchtlingen und dadurch andere Kulturen und Gerichte kennenlernen. Gegründet wurde der Verein von Studierenden vor über einem Jahr. Sie wollten verschiedene Menschen und Kulturen zusammen bringen. Außerdem haben sie bereits ein Kochbuch herausgebracht, indem verschiedene Gerichte von vielen unterschiedlichen Flüchtlingen plus persönlicher Geschichte vorgestellt werden. Ich hatte noch nie einen Kochkurs gemacht und fand die Idee super, also habe ich mich angemeldet und wurde nicht enttäuscht.

Wir waren ca. 20 Personen und Moder aus Syrien hat mit uns gekocht. Es gab Auberginenpaste, auch aus der türkischen Küche bekannt, mit Olivenöl und Granatapfelkernen. Dazu gab es mit Hackfleisch gefüllte Auberginen und einen wunderbaren Reis.

Auf dem unteren Foto seht ihr die gefüllten Auberginen. Zuerst wurden diese weich gebacken, danach gefüllt und dann noch einmal in den Ofen geschoben. Es war ziemlich lecker, obwohl Auberginen eigentlich nicht mein Ding sind, war mein Teller ratzfatz leer.

2_DSC08510

Unsere Kochgruppe war auch sehr nett und sympathisch! Fast jedes Alter dabei, mit unterschiedlicher Kocherfahrung und Berufsausbildung. Gerade deshalb war es ein witziger und spannender Abend. Moder hat einen kurzen Vortrag über seine Flucht und über Syrien präsentiert, was den Abend sehr gut abgerundet hat.

Hier mein Teller bevor er geplündert wurde! Salat mit Fladenbrotchips, Auberginendip mit Granatapfelkernen, mit hackfleischgefüllte Aubergine und orientalischer Reis. Ich kann das Projekt, das Essen und alles drumherum jedem Empfehlen! Viel Spaß beim Ausprobieren!

3_DSC08520

Liebster-Award die Zweite

Bild liebster-award

 

Ich wurde von drei lieben Bloggern nominiert und möchte nun ein zweites Mal teilnehmen (meinen ersten Beitrag findet ihr hier). Dafür möchte ich mich bei Der Honigtopf, dem Tanzfieberblog und Nachtbacken herzlich bedanken.

Beim Liebster-Award werden Blogger von anderen Bloggern nominiert. Die Aufgabe ist es, 10 oder 11 Fragen zu beantworten. Damit unterstützen sich Blogger gegenseitig und vernetzen sich. Durch die Beantwortung der persönlichen Fragen, lernen wir Blogger uns besser kennen und lernen auch neue Blogs kennen.

Hier die Beantwortung der Fragen von Der Honigtopf, Tanzfieberblog und Nachtbacken:

Die Fragen von Der Honigtopf:

1. Wie beschreibst du dich selbst?

Schwierig, ich würde sagen sportlich, aber auch ein wenig faul!

2. Was ist dein Lieblingszitat?

Alle glücklichen Familien gleichen einander, jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Weise unglücklich.

3. Was macht dir besonders Spass an deiner Arbeit am Blog?

Neue Sachen ausprobieren!

4. Was möchtest du in diesem Leben auf jedenfall noch erleben?

Mh, vieles!

5. Welche Laster hast Du?

Ich habe mal geraucht, das ist aber schon länger vorbei!

6. Wohin würdest du gerne reisen?

Indien ist ein absoluter Traum von mir! Leider ist mein Partner eher weniger begeistert!

7. Wie startest du am liebsten in den Tag?

Mit einem tollen Frühstück.

8. Was war bisher der spannendste Augenblick in deinem Leben?

Im Moment plane ich zu heiraten! Das ist ziemlich spannend!

9. Was bezeichnest du als deinen größten Erfolg?

Das ich so einen tollen Partner kennen gelernt habe.

10. Die Lieblinge: Lieblingsfilm, Lieblingsmusik, Lieblingsmensch, Lieblings…?

Im Winter ein Jahr, ? , mein Freund, Kuchen, Tanzen, …

11. Was sind die drei wichtigsten Dinge in deinem Leben?

Mein Freund, Familie, Tanzen.

 

Die Fragen vom Tanzfieberblog:

1. Hast du einen Spitznamen, wenn ja welchen?

Zum Glück erinnert sich niemand mehr an den!

2. Dein Lieblingsessen?

Ja, kein Witz: Zungenragou! Ich liebe es, auch wenn ich da eher auf Unverständnis stoße.

3. Welche 3 Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Ein Floss (zum Hausbau und damit ich wieder weg komme), Wasserkanister mit Wasser (den ich hoffentlich wieder auffüllen kann) und meinen Schatz.

4. Wie bist du zum Bloggen kommen?

Ich wollte eine Art Tagebuch für meine Backrezepte führen und so hat es angefangen.

5. Wo warst du zuletzt im Urlaub?

In Belgrad, Serbien! Kann ich sehr empfehlen.

6. Was hast du als letztes geträumt?

Sehr wirres Zeug! Das verrate ich lieber niemanden!

7. Warst du gut in der Schule?

Mittelmäßig, außer in Geschichte, Musik und Sport, da lief es ganz gut!

8. Was ist das schönste für dich am Sommer?

Draußen ein kühles Bier im Schatten trinken!

9. Wie kannst du am besten vom Alltag abschalten?

Backen, Stricken, Tanzen hilft fast immer!

10. Glaubst du das Universum hat irgendwo ein Ende?

Nein, ich bin von der Unendlichkeit überzeugt!

11. Bonusfrage: Was ist für dich das eindrucksvollste in der Natur?

Gletscher! Ich finde sie einfach unglaublich!

 

Die Fragen von Nachtbacken:

1. Hast du Haustiere oder Geschwister?

weder noch

2. Wusstest du, dass…

ich deinen Blog total toll finde?

3. Der letzte Urlaub war/ist…

in Serbien. Um genau zu sagen in Belgrad! Tolle Stadt! Kann ich nur empfehlen!

4. Gib uns eine Filmempfehlung.

Mein Lieblingsfilm ist: „Im Winter ein Jahr“. Super gespielt und was für kalte Tage!

5. Welcher ist dein liebster Superheld?

Mein Superheld ist mein Freund!

6. Frühaufsteher oder Langschläfer?

Irgendwas dazwischen …

7. Welche sind deine Lieblingsblumen?

Ich liebe Lilien!

8. Auf was freust du dich an Ostern am meisten?

Meine Familie und meine Freunde!

9. Auf einer Gute-Laune-CD darf folgendes Lied nicht fehlen:

Mh, ich höre so gut wie keine Musik. Höchstens Radio und dann Bundesliga. Sorry!

10. Vanille passt gut zu…

allem! Pasta, Kuchen, Steak!

11. Was liegt auf deinem Schreibtisch?

Viel unnötiger Kram.

 

Ich nominiere folgende Blogs:

diesesjenesmeins

Wunderwaldverlag

rosyshrimp

Sonnensofies Welt

Jochen will kochen

 

Meine 11 Fragen an euch sind:

1. Was machst du wenn du nicht blogst?

2. Wofür interessiert du dich am Meisten?

3. Was machst du am Sonntag?

4. Auf welches Ereignis freust du dich gerade?

5. Wie bist du zum Bloggen gekommen?

6. Was ist dein Lieblingsgericht?

7. Gehst du auf Bloggertreffen?

8. Wieso blogst du?

9. Wer oder was inspiriert dich?

10. Hast du ein gutes Kochbuch? Wenn ja, welches?

11. Hast du ein gutes Backbuch? Wenn ja, welches?

 

Noch mal kurz die Regeln:

1. Schreibe einen neuen Blogeintrag mit diesem Award, füge das Award-Bild ein und verlinke die Person, die dich nominiert hat.

2. Beantworte ihre 11 Fragen.

3. Nominiere 5-11 weitere Blogger.

4. Stelle nun 11 Fragen an diese Blogger.

5. Gib den Nominierten Bescheid, damit sie von der Nominierung erfahren.

 

Ich freue mich über jeden Teilnehmer!

Liebster-Award

Vielen Dank an die Zuckerfreunde für die Nominierung zum Liebster-Award.

liebsteraward

Was ist der Liebster-Award?

Beim Liebster-Award nominieren Blogger andere Blogger und stellen ihnen 11 Fragen, die sie beantworten sollen und wiederum weiter Blogger nominieren. Dadurch hilft man sich gegenseitig besser zu vernetzen und stößt dabei vielleicht gleich auf tolle neue Blogs.

Hier also zu meinen Fragen & Antworten:

1. Seit wann bloggst du?

Im Juni 2013 habe ich den ersten Beitrag gebloggt, danach gab es eine einjährige Pause und seit diesem Jahr blogge ich mehr oder weniger regelmäßig.

2. Was war dein erfolgreichster Blogeintrag?

Die meisten Besuche hatte der Zwetschgentarte und die meisten Kommentare meine Früchte-Dacquoise.

3. Welches Backprojekt hast du dir fest vorgenommen, aber noch nicht umgesetzt?

Mh, da gibt es einige. Ich glaube ich würde gern eine Hochzeitstorte backen.

4. Welches Land würdest du gerne kulinarisch bereisen?

Ich liebe französisches Essen! Ich war zwar schon häufig dort, aber ich kann nicht genug davon bekommen.

5. Hast du einen Lieblingsblog?

Einen konkreten Lieblingsblog habe ich derzeit nicht. Zur Zeit lese ich am häufigsten die neuen Rezepte bei Zuckerfreunde. Außerdem mag ich die Ästhetik der Fotos von Katie (whatkatieate).

6. Wodurch lässt du dich inspirieren?

Blogs, Reisen und Backbücher!

7. Hast du ein Lieblingsbackbuch?

Ja, das von Christophe Felder.

8. Schoko oder Vanille?

Mh, eher Schoko, aber nur wenn es Zartbitterschoko ist.

9. Was ist dein liebstes Dessert?

Creme Caramel!!!

10. Was ist deine liebste Zutat beim Backen?

Ziemlich schlicht: hochwertige Butter.

11. Was wünschst du dir für die Zukunft?

Mehr Zeit für meine Hobbies!

Und ich nominiere folgende Blogs:

Kochpoetin

Raspberrysue

Kathls Backsturm

Sweet Pie

Photolixieous

Die Regeln:

1. Schreibe einen neuen Blogeintrag mit diesem Award, füge das Award-Bild ein und verlinke die Person, die dich nominiert hat.
2. Beantworte ihre 11 Fragen.
3. Nominiere 5-11 weitere Blogger.
4. Stelle nun 11 Fragen an diese Blogger.
5. Gib den Nominierten Bescheid, damit sie von der Nominierung erfahren.

Eure Fragen:

1. Wieso hast du angefangen zu bloggen?
2. Welches ist dein Lieblingsrezept?
3. Welches ist das Lieblingsrezept deiner Leser?
4. Was magst du am Liebsten?
5. Wie bist du zum Backen gekommen?
6. Wer darf deine Leckereien essen?
7. Zu welchem Anlass backst du am Liebsten?
8. Lieber süß oder salzig?
9. Welches Backutensiel hättest du gern in deiner Küche?
10. Wer kocht zu Hause?
11. Was ist dein nächstes Projekt?