Streuselkuchen (hell & dunkel)

DSC084911

Streuselkuchen – sehr simpel, aber mein absoluter Lieblingskuchen! Sehr schlicht, aber trotzdem immer wieder lecker. Am Liebsten mag ich ihn noch leicht warm mit Schlagsahne. Yuhu, Wochenende und Streuselkuchenzeit!

Zutaten für den Hefeteig:

1 Würfel frische Hefe, 200 ml Milch, 500 g Mehl, 2 Eier, 1 Prise Salz, 50 g Zucker

Als erstes wird der Hefeteig hergestellt. Die genaue Anleitung findet ihr unter meinem Blogbeitrag “So gelingt Hefeteig!”, allerdings habe ich den ersten Schritt ein wenig abgewandelt. In die lauwarme Milch wird Hefe reingebröselt und dann mit einem Schneebesen verrührt. Zusätzlich werden 4 EL Mehl und 1 TL Zucker druntergerührt. Der Topf wird mit Frischhaltefolie abgedeckt und für 30 Minuten an einen warmen Ort gestellt.

Nun wie in meiner Beschreibung “So gelingt Hefeteig!” fortfahren. Wenn der Teig für 1 Stunde an einen warmen Ort gestellt wird, kann mit der Herstellung der Streusel begonnen werden.

Zutaten für den Belag:

300 g Mehl, 150 g Zucker, 150 g Butter, 1 Eigelb, 1 TL Zimt, 1 Prise Fleur de Sel, ca. 3 TL Kakao

Mehl, Zucker, Butter, Ei, Zimt und Salz verkneten und zu Streuseln verarbeiten. Sobald diese entstanden sind, Hälfte der Streusel in den Kühlschrank stellen. Zu der anderen Hälfte den Kakao geben und einarbeiten, sodass dunkle Streusel entstanden sind. Wer Streusel besonders knusprig mag, kann sie schon am Vortrag zubereiten.

Sobald der Hefeteig fertig und ausgerollt ist, die hellen Streusel auf der einen Hälfte und die dunklen Streusel auf der anderen Hälfte verteilen.

Danach den Ofen auf 180 Grad vorheizen und anschließend den Kuchen darin 30 Minuten backen.

DSC084842

Advertisements

Bagel

DSC08390_neu

Wer in Amerika das deutsche Brot vermisst und von dem pappigen Brot genug hat, greift gern auf Bagel zurück. Bagel kommen aus der jüdischen Backstube und sind seit den 80iger Jahren ziemlich populär in den USA. Es gibt sie in einigen Variationen: also mit Sesam, Mehrkorn, Mohn, …  , sind leicht süßlich und schmecken sehr lecker! Der Klassiker: Bagel mit Frischkäse und Lachs! Hier mein Bagelrezept:

Für ca. 8 Bagel braucht ihr:

125 g Milch, 125 g Wasser, 20 g Hefe, 450 g Mehl, 1 TL Salz, 1/2 TL Zucker, 30 g zerlassene Butter, 1 Eiweiß, 1 TL Honig

Hefe zerbröseln. Vier EL von der Milch abnehmen, lauwarm erwärmen und Hefe darin aufquellen lassen (siehe meine Anleitung „So gelingt Hefeteig!„). Mehl, Zucker, Salz in einer Schüssel vermengen und eine Mulde formen. Dazu dann die Hefe, restliche Milch, Wasser und Butter geben. Das leicht geschlagene Eiweiß dazugeben und zu einem Teig kneten. Nun der Anleitung „So gelingt Hefeteig!“ folgen und einen Hefeteig herstellen.

Nach etwa einer Stunde sollte sich der Teig verdoppelt haben, dann den Teig noch einmal kneten und acht gleichgroße Kugeln formen. In die Kugeln mit Hilfe eines Holzkochlöffels ein Loch machen. Daraus dann einen Bagel formen. Das Loch des Bagels sollte nicht zu klein sein, da der Bagel noch aufgehen wird. Die fertig geformten Bagel mit einem Küchentuch abdecken und noch einmal 10 Minuten ruhen lassen.

Einen großen Topf mit Wasser und dem Honig zum Kochen bringen. Zwei Bagel hineingeben und von jeder Seite ca. 15 Sekunden pochieren lassen. Die Bagel sollten leicht aufgehen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen und auf ein gefettetes Blech legen. Ggf. mit Eigelb bestreichen und/oder mit Mohn, Sesam oder anderen Körnern bestreuen.

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen und die Bagel 20 Minuten backen lassen. Leicht warm servieren!

Mein Tipp: Ich stelle immer mehr Bagel her und friere einen Teil der Bagel ungebacken ein. Bei Bedarf hole ich sie aus der Kühltruhe, lass sie kurz auftauen und backe sie ca. 25 Minuten bei 220 Grad.

Apfel-Mandel-Streuselkuchen

DSC08443_1

Ich hatte mal wieder Lust auf einen klassischen Kuchen, so wie von Oma! Wir hatten gerade viele Äpfel geschenkt bekommen und was liegt dann näher als einen leckeren Hefeteig mit Äpfeln und Mandelstreuseln zu machen. Gedacht, getan und ab ging es in die Küche! Ich hoffe, dass meine Oma stolz auf mich wäre, denn ich hab mich ein wenig an ihrem Hefeteig-Rezept bedient. Die Streusel habe ich abgewandelt, da ich Streusel mit gemahlenen Mandeln so viel leckerer finde. Hier mein Rezept:

Zutaten für den Hefeteig:

1 Würfel frische Hefe, 200 ml Milch, 500 g Mehl, 2 Eier, 1 Prise Salz, 50 g Zucker

Als erstes wird der Hefeteig hergestellt. Die genaue Anleitung findet ihr unter meinem Blogbeitrag „So gelingt Hefeteig!“, allerdings habe ich den ersten Schritt ein wenig abgewandelt. In die lauwarme Milch wird Hefe reingebröselt und dann mit einem Schneebesen verrührt. Zusätzlich werden 4 EL Mehl und 1 TL Zucker druntergerührt. Der Topf wird mit Frischhaltefolie abgedeckt und für 30 Minuten an einen warmen Ort gestellt.

Nun wie in meiner Beschreibung „So gelingt Hefeteig!“ fortfahren. Wenn der Teig für 1 Stunde an einen warmen Ort gestellt wird, kann mit der Herstellung der Streusel begonnen werden.

Zutaten für den Belag:

200 g Mehl, 150 g Zucker, 150 g Butter, 50 g gemahlene Mandeln, 1 TL Zimt, 1 Prise Fleur de Sel

ca. 1,5 kg Äpfel, Saft einer Zitrone

Mehl, Zucker, Butter, Mandeln, Zimt und Salz verkneten und zu Streuseln verarbeiten. Sobald diese entstanden sind, sollten die Streusel in den Kühlschrank. Wer Streusel besonders knusprig mag, kann sie schon am Vortrag zubereiten.

Sobald der Hefeteig sich verdoppelt hat, sollte er noch einmal stark geknetet werden, sodass die ganze Luft raus geht. Dann auf einer bemehlten Fläche ausrollen und auf ein gefettetes Blech legen. Dort kann er noch einmal kurz ruhen.

Die Äpfel in der Zwischenzeit achteln, mit Zitronensaft beträufeln und anschließend auf den Hefeteig legen. Nun die Streusel aus dem Kühlschrank holen und auf den Äpfeln verteilen. Den Kuchen noch einmal abdecken und 20 Minuten gehen lassen.

Danach den Ofen auf 180 Grad vorheizen und anschließend den Kuchen darin 30 Minuten backen.

Dann ist Omas leckerer Apfel-Mandel-Streuselkuchen (eigentlich eher eine Abwandlung von Omas Kuchen, aber egal … ) fertig! Schmeckt super lauwarm mit einem großen Löffel Sahne! Guten Appetit!

So gelingt Hefeteig!

Ach Hefeteig! Erst nicht aufgegangen und nach dem Backen steinhart. Und dann immer neidisch an den tollen Hefekuchen der Großmutter gedacht? Mit einfachen Tricks klappt es bei Jedem. Wichtig sind zimmerwarme Zutaten, langes kneten und auseinanderziehen des Teigs und einfach genug Zeit zum gehen lassen (das kann schon mal 2 Stunden dauern).

Mein Rezept ist ohne Mengenangaben, da hier nur das Prinzip der Zubereitung eines Hefeteigs vorgestellt wird. Diese Anleitung kann für jedes Heferezept genutzt werden und somit für verschiedene Mengenkombinationen (z. B. süß oder salzigen Hefeteig).

 

DSC08412_1

1. Schritt:

Für diesen Teig braucht ihr Mehl, Milch oder Wasser, Butter, Zucker, eine Prise Salz, Eier und Hefe. Hefe gibt es in frischer und in trockener Form. Trockene Hefe mit Emulgator wird (wie auf dem Foto zu sehen) unter das Mehl gemengt.

 

Frische Hefe in kleine Stücke aufbröseln und mit lauwarmer Milch vermengen. Deckel drauf und kurz quellen lassen. Erst dann zum Mehl geben.

 

DSC08413_22. Schritt:

Die restlichen Zutaten wie im Rezept angegeben dazu geben. Milch ggf. dafür erwärmen. Die Zutaten zu einem Teig kneten. Den Teig mehrmals auseinander ziehen, wieder zusammen klappen und weiter kneten. Dies ca. 5 bis 10 Minuten machen, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist.

 

 

 

DSC08414_33. Schritt:

Den Teig in eine geölte Form geben (damit der Teig sich später besser lösen lässt), ein Tuch darauf legen und an einem warmen (nicht wärmer als 30 Grad, sonst sterben die Hefebakterien) nicht zügigen Ort ca. 1 bis 2 Stunden gehen lassen.

 

 

DSC08416_44. Schritt:

Sobald der Teig sich verdoppelt hat (oder wenn  Fingerabdruck im Teig zu sehen bleibt), aus der Form kippen und 2 bis 3 Minuten kneten. Jetzt kann der Hefeteig ausgerollt werden bzw. weiterverarbeitet. Die Backzeit hängt vom Rezept ab (meist ca. 20 Minuten bei 220 Grad backen).