Zitronentarte mit Baiser

Das Orginalrezept stammt aus dem Buch von Ilse König und Ines Prager und ihr findet es bei den Küchengöttern.

Ich nutze allerdings häufig auch andere Rezeptgrundlagen wie u.a. das von Aurelie Bastian bzw. Pierre Herme. Manchmal nehme ich das Rezept von Mme Fourneret, der eine wunderbare Säure hat und für den ich schon sehr häufig gelobt wurde, oben drauf gibt es einfach noch Baiser.

Hier noch eine weitere Variante von mir, die gern auch abgewandelt werden kann:

Zutaten für den Teig:

200 g Mehl
100 g Butter
Salz
1 TL Zucker
kaltes Wasser

Mehl und Butter in Krümmeln verkneten, dann Salz und Zucker dazu. Solange kneten bis ein Teig entsteht, wenn dieser zu bröckelig ist, immer wieder ein Schluck kaltes Wasser zufügen bis der Teig geschmeidigt ist. Danach muss der Teig ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

Derweil kann die Füllung hergestellt werden.

Zutaten für die Füllung:

3 Bio-Zitronen
2 Eigelb (Eiweiß aufheben)
1 Ei
150 g Zucker
1-2 EL Speisestärke
80 g Butter

Für die Füllung die Schale der Zitronen abreiben und danach die Zitronen auspressen. Eier in einer extra Schale verrühren und bereit stellen. In einem Kochtopf Zitronensaft, Zucker und Speisestärke aufkochen. Butter klein schneiden und Stück für Stück in den Saft verrühren und dabei die Hitze verringern. Wenn es nicht mehr kocht und die Butter eingekocht ist, die Eier bei schwacher Hitze unterrühren. Die Creme vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Oft mache ich eine kleine Probe mit dem Löffel ob die Creme fest genug ist wenn sie abkühlt: mit dem Löffel eintauche, danach kurz pusten und es sollte eine Art Fettcreme entstanden sein. Wenn die Creme zu flüssig erscheint, dann kann mehr Butter zugefügt werden. Wenn die Creme abkühlt, wird sie fester!

Ofen auf 220 Grad vorheizen. Wenn der Teig 30 min im Kühlschrank war, rausnehmen und ausrollen. In eine Form mit einem Durchmesser von 26 cm legen und mit der Gabel den Teig einstechen. Zusätzlich lege ich ein Backpapier auf den Teig und fülle Hülsenfrüchte drauf. Das dient dazu, dass der Teig nicht allzu sehr aufgeht. (Wenn in den Teig ein Ei begefügt wird, sind Hülsenfrüchte nicht nötig, da der Teig nicht so sehr aufgeht.) Den Teig nun bei 220 Grad 15 min backen. Nun kann der Baiser hergestellt werden.

Zutaten für den Baiser:

2 Eiweiß
Prise Salz
75 g Zucker

Erst Salz und Eiweiß bei höchster Stufe steif schlagen, dann erst den Zucker hinzugeben (langsam).

Wenn der Teig gebacken und leicht abgekühlt ist, Zitronencreme drauf machen, danach Baiser drüber (entweder streichen oder mit Tülle) und bei 100 Grad noch ca. 20 min backen. Die letzten 3 bis 4 Minuten noch grillen oder einen Gasbrenner zum Flambieren nutzen.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s